Vielleicht hättest Du Dir doch ein iPad 3 mit 32GB kaufen sollen

In der Woche der Veröffentlichung des iPad 3 mit Retina-Display wird es zunehmend klarer, dass 16GB „eventuell“ nicht mehr genug sein könnten für den alltäglichen Gebrauch eines iPads.

Productivity-Apps

Mehrere Tech-Blogs berichten übergreifend, dass die Downloadgrößen einiger Apps quasi explodiert sind. Einige Beispiele gefällig?

vorher nachher
iMovie 70 MB 404 MB
Pages 95 MB 269 MB
Numbers 109 MB 283 MB
iPhoto 106 MB
Summe 274 MB 956 MB
mit iPhoto 384 MB 1062 MB

Alleine die Apple-eigenen Apps verdreifachen ihre Größe. Zieht man in Betracht wofür iMovie und iPhoto gemacht sind, und dass das Betriebssystem (die Firmware) nunmehr alleine im Download 639MB groß ist, hat man alleine durch die Apple-Daten auf einem 16GB-Gerät automatisch nur noch 14GB Platz. Ohne ein Foto, ohne Videos. Ohne Podcasts. Ohne alles.

Spiele

Aber kommen wir zu den Spielen. Hier eine kleine Auswahl der verfügbaren Speichermonster:

Infinity Blade 769 MB
Fifa ’11 1290 MB
Fifa ’12 1086 MB
Modern Combat
1: Sandstorm HD 193 MB
2: Black Pegasus HD 556 MB
3: Fallen Nation 1075 MB

Natürlich sind nicht alle Spiele so groß. Angry Birds hat auch in Retina-Auflösung nur einen Umfang von 20MB.

iBooks Author-Bücher, Podcasts 

Und was ist mit den Büchern? Mit iBooks Author hergestellte Bücher sind laut CultofMac zwischen 1 und 3GB groß. Ein 16GB iPad 3 ist also ungefähr dazu in der Lage, vier bis acht Bücher aufzunehmen. Podcasts schlagen in der Regel mit 40MB bis 60 MB zu Buche, wenn’s nicht grad welche mit über 3 Stunden sind *hust* Bits und so *hust*).

iTunes Movies in 1080p

Und was ist mit den neuen Filmen in hoher Auflösung? Wir erinnern uns – das iPad 3 hat mehr Pixel als so ein hoch aufgelöster Film. Ein Beispiel gefällig? „30 Days of Night“ ist laut Appleinsider-Foren 3,62GB groß (!)

Das universelle Problem

Das Schlimmere an der ganzen Geschichte ist aber eigentlich, dass wenn eine App UNIVERSAL ist diese Downloadgroßen auch auf ÄLTEREN Geräten anwachsen.  Jeder Besitzer eines iPhone 4 oder 4S wird also für die Updates der Apple iWorks-Programme eben mal 1200MB Platz frei machen müssen – denn für den Download an sich und die Installation braucht es nahezu den doppelten Speicherplatz. Nachfolgend nehmen die Apps dann zwar nur noch knapp 1000MB ein – das ist aber immer noch 800MB mehr als vorher, ohne dass man irgendwelche Vorteile hätte. Die iPad 3 Bedienelemente mit 3 Megapixeln sind einfach mit drin, auch wenn sie für die 960×480-Displays der iPhones nicht gebraucht werden.

Fazit

Tja was soll man sagen. Vorteil ist sicherlich, dass es in Deutschland noch gar keine iTunes Author Bücher gibt und dass viele von uns ja eigentlich nur auf dem Gerät lesen wollen. So wie es aber aussieht läuft es langsam darauf hinaus, dass wenn man wirklich gute, hoch aufgelöste Spiele für das iPad 3 kauft, das Gerät selbst nur irgendwas mit 14 Spielen aufwärts aufnehmen können wird – und dann muss man anfangen zu löschen.

Abgefedert wird das ganze nicht wirklich durch iCloud, denn immer noch werden Spielstände gerne mit gelöscht wenn man eine App von einem Gerät entfernt. Die Savegame-Problematik ist aus mir unerfindlichen Gründen irgendwie noch nicht bei den Herstellern vollständig angekommen. Es ist aber auch logisch aus Apples Sicht – warum Programmdaten behalten wenn man das Programm löscht? Ohne eine App die Spielstände in der Cloud verwaltet wäre irgendwann die iCloud voll mit Daten obwohl man die Programme von allen seinen Geräten entfernt hat.

Es besteht also seitens Apple Luft nach oben zur Verbesserung. Es ist nicht ersichtlich, warum es immer noch keine Savegame-Verwaltung gibt. Ein Update für Gamecenter ist hier fällig. Auch sollte Apple darüber nachdenken ob es nicht an der Zeit wäre, Programme, obwohl sie universell sind, mit unterschiedlichen APKs zu segnen, je nach Gerät auf dem man die Daten herunterlädt.

Mir ist unerfindlich warum in Zeiten von LTE Programme wie Facetime nicht über LTE laufen, die Downloadgrößen aber für Mobiltelefone anwachsen wenn bis zu 85% der Daten im APK für ein Gerät sind, das man selbst nicht besitzt. Denn man stelle sich mal kurz vor man hat Pages auf einem iPhone 4 installiert und darf auf einmal 200MB mehr frei machen weil das iPad 3 auf den Markt gekommen ist. Effektiv wird hier seitens Apple Speicher enteignet, und das kann es nicht sein.

Warten wir also ab was iOS 6 im Sommer bringt. Bandbreite in 3G und 4G-Netzen ist ein rares gut. Es ist mehr als nur zu erwarten dass Apple hier als Nächtes nachbessern wird, ansonsten läuft es darauf hinaus dass Updates nur noch über WiFi möglich sein werden selbst für Kunden die gar keine Geräte besitzen die diese großen Dateien erst verursacht haben.

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. 4ndreas sagt:

    Ich denke das Problem nimmt Apple in Kauf. Es ist aber schon erschreckend wie der Speicherverbauch ansteigt. Vor allem wenn man bedenkt, dass bei einem 16GB Iphone bespielsweise effektiv 13,7 GB nutzbar sind.
    Eine Lösung wäre wie von dir angesprochen, dass auch Universal-Apps zweifach hinterlegt sind. Wäre aber zum einen für die Entwickler umständlicher und würde auch sciher mehr Verwaltungsaufwand für den Appstore mitsichbringen.
    Die Lösung von Apple wir sein, dass die nächsten Gerätegenerationen bei 32GB Speicher starten.

    Das neue iPad werde ich mir trotzdem in der 16GB Version holen, da mir ein Aufpreis von 20% des Kaufpreises für 16GB nicht wert ist.

  1. 19. 03. 2012 | 11:58

    […] dass ich zu kritisch bin. Andererseits ist es ehrlich gesagt etwas unverständlich warum bei dem sehr stark angestiegenen Speicherbedarf die Speicherstufen der neuen iPads nicht 32, 64 und 128 […]

  2. 03. 10. 2012 | 23:18

    […] soweit, dass das Einstiegs-iPhone mit 32GB daher kommt. Dann haben wir auch Platz für all die schönen großen Spiele, Podcasts, Filme und 12 Megapixel-Fotos. Teilen: Digg Facebook Twitter alex olmaAlexander […]

  3. 24. 10. 2012 | 12:50

    […] Die am meisten aufgerufene Seite (nach dem von John Gruber verlinkten Artikel) ist demnach der hier, wo ich die Größe von Programmen, Filmen, Videos und Musikdateien sowie Podcasts […]

  4. 15. 01. 2013 | 04:38

    […] Blog aufschlagen und dadurch einen Mehrwert erhalten. Herausragendes Beispiel hierfür ist mein Artikel über die iPad Speichergröße. Hier bin ich mir sehr sicher, dass ich den Lesern bei der Kaufentscheidung helfen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.