QR-Codes sind von gestern (2)

Quelle: Facebook

Hey schaut Euch das an. Facebook at einen QR-Code auf sein Hauptquartiert gepinselt!

Wenn ihr also das nächste Mal mit Eurem Privat-Hubschrauber über den Facebook-Komplex choppert, vergesst nicht dem Piloten zusagen, dass er das Ding gefälligst still halten soll, während ihr Euer Handy rausholt, die QR-Scanner-App startet, ein verwackeltes Foto macht indem ihr die Tür öffnet und damit Euer Leben riskiert (welcher Heli hat schon einen Glasboden?) nur um dann aus der QR-App die URL http://fbco.de zu extrahieren. Einer Seite, auf der NIX drauf ist außer einer Platzhaltergrafik.

Die Jungs von Facebook meinten natürlich, dass das alles dafür gedacht ist, dass man den Code aus dem Weltraum erkennt. Oder einem Flugzeug. Das Problem? Auch Flugzeuge haben keine Glasböden und Satelliten haben keine QR-Code-App installiert.

Was sie eigentlich meinten: betrachtet dieses Bild auf Google-Maps! Ihr wisst schon: das hier:

Nächstes Update: voraussichtlich in drei Jahren durch Google. Und dann macht ein Foto von Eurem Bildschirm mit Eurem Handy! Ihr wisst schon, am Computer. Dem Ding wo eine Tastatur angeschlossen ist, auf der wohl nur ein Mensch ohne Arme länger braucht, um die 14 Zeichen von http://fbco.de zu tippen als ein Foto von seinem Monitor zu machen. Bis dahin haben wir auch was auf die Webseite gepackt. Ach was sag ich – selbst jemand ohne Hände ist schneller, da er sicher schneller tippen kann als ein Handy ruhig vor seinen Monitor zu halten.

Aber vielleicht ist das ja demnächst eine Aufgabe bei „Smoked by Windows Phone“.

Das Einzige, was noch sinnfreier ist als QR-Codes, ist der SMS-Nachfolger Joyn.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Reiner Strobel sagt:

    Das war eindeutig eine Ansage gegen Google.

    • Sebastian Peitsch sagt:

      Hui… ja das vergess ich immer. Es gibt ja sicher eine Menge Leute die denken die Satellitenkarten würden öfter aktualisiert. Könnte sogar sein.

      Ich denke die Webseite wo der QR-Code hinführt spricht aber ein wenig dagegen. Die wollten einfach irgendwo einen QR-Code-PR-Stunt hinpacken und das Dach war halt frei und es fühlt sich davon keiner belästigt.

      VIelleicht ist das Facebook-HQ ja in ner Einflugschneise und jetzt sitzen die Leute die auf dem Flughafen landen vor der Landung mit ihren bereits aktivierten Handys am Fenster, schussbereit, in der Hoffnung die zwei Sekunden die sie das Logo sehen kein verwackeltes Foto zu machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.