Happy Birthday, Apple Maps!

helsinki

Helsinki Central Station – Still a fucking park

helsinki2

Wir können auch anders

Aber es gibt Gott sei Dank auch bessere Beispiele für Apple.

In meinem Heimatort Bielefeld wurde Anfang des Jahres 2013 die Lücke zwischen dem Autobahnkreuz A2/A33 und dem südlichen Ende des Ostwestfahlendamms geschlossen, indem die A33 nach Westen verlängert wurde.

Ich habe dabei die Anpassung verfolgt – Google Maps brauchte knapp drei Wochen, bis die neue Schleife in Routenplanungen übernommen wurde und die Karte angepasst war.

Apple Maps hat einige Monate länger gebraucht, aber immerhin – die Schleife ist jetzt vorhanden.

owd

Dabei ist zu beachten, dass die „neue“ Winterstraße bei Apple sogar korrekt eingezeichnet ist, diese führt nun parallel zur Abfahrt von der A33 auf den Ostwestfahlendamm vom Sunderweg aus durch einen Tunnel unterhalb des OWD.

Demgegenüber hat Google die Länge der A33 korrekter eingezeichnet.

owd2

Meine Einschätzung: offensichtlich greift Google stark auf die Bewegungsdaten von Nutzern zu. Die eingezeichneten Pfeile auf dem letzten Stummel der A33 deuten auf die Fahrtrichtung von Baufahrzeugen hin – dieser Teil ist im Moment abgesperrt und entgegen der eingezeichneten Pfeile NICHT öffentlich befahrbar. Auf der anderen Seite würde jemand, der durch die Absperrungen fährt, wenn er den Pfeilen denn folgen würde, so wieder korrekt zurück auf die A33 kommen.

Warten wir ab, was der Oktober 2014 bringt.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.