Real Racing 3 ist kein Freemium

porsche_911_rsr_2013

Real Racing 3 ist inzwischen, wie zum Beispiel Star Wars – The Old Republic, Free to Play. Antesten umsonst. Volles Spiel: zahlen.

Wie viel Gold kosten die in Version 1.3.5 enthaltenen Fahrzeuge?

tl;dr: Du wirst 1000 Stunden spielen müssen, um das benötigte Gold für alle Fahrzeuge zusammen zu spielen. (ich war kurz davor, für diese Zeile den blink-Tag auszupacken)

Erläuterung:

Mit dem „50 Jahre Porsche“ Update auf Version 1.3.5 wurden sieben neue Fahrzeuge eingeführt, die zusammen 720 Gold kosten (mit Preisnachlass 576). Die Liste der Gold-Fahrzeuge liest sich demnach so:

1. 50G – Chevrolet Corvette ZR1
2. 65G – McLaren MP4-12C
3. 800G – Koenigsegg Agera R
4. 120G – Porsche 911 GT2 (2003)
5. 150G – Porsche 918 RSR Concept
6. 600G – Porsche 911 RSR (2013)
7. 140G – Mercedes-Benz SLS AMG GT3
8. 130G – Lexus LFA
9. 400G – Pagani Zonda R
10. 80G – Shelby ’67 Cobra GT500
11. 180G – Shelby ’66 Cobra 427

Gesamt: 2715G, abzgl. 20% Preisnachlass = 2172G

Jede mit 100% abgeschlossene Rennserie enthält Abschluss-Belohnungen von ca. 40G. Von den 36 verfügbaren Rennserien sind 7 ein Minus-Geschäft, wenn man versucht, 100% zu erreichen, deshalb ergeben diese Serien maximal 25Gold.

29*40+7*25=1160+175=1335 Gold durch abgeschlossene Serien. Es fehlen also 837 Gold.

Durch Level-Aufstiege erhält man 34 Gold pro 10 Level.  837 durch 34 sind 24,6, macht also Minimum Level 246, um das benötigte Gold für die Fahrzeuge zu erspielen. Ein Levelaufstieg dauert in der Regel zwischen 4 und 8 Stunden, in meinem ermittelten Schnitt bei Auswahl der Rennen, die pro Minute den meisten Ruhm geben (z.B. Accolade Open, 22.3, Suzuka, 8:45 Minuten, 3300 Ruhm im BMW M3 GT2 ALMS) sind es ca. 5 Stunden zwischen Level 110 und 128 die ich erreichen konnte.

level-128_3

345 Stunden bis Level 128

Gehen wir davon aus, dass ich 45 Stunden „getrödelt“ habe durch Fahren von Rennen, die wenig Ruhm erzielen, Screenshots anfertigen und Statistiken abschreiben.

Ich müsste demnach knapp 300 Stunden für 130 Level gebraucht haben. Für die weiteren, mindestens benötigten 116 Level nur für den Kauf der Fahrzeuge werde ich bei 5 Stunden pro Level demnach mindestens weitere 580 Stunden spielen müssen und dann eine Gesamt-Spielzeit von 1000 Stunden (oder mehr) erreicht haben.

Hierbei ist zu beachten, dass jeder weitere Level derzeit 250 bis 500 zusätzlichen Ruhm erfordert. Fährt man ausschließlich mit dem BMW M3 GT2 ALMS in Suzuka, so sind diese 250 Ruhm ca. 40 Sekunden pro Level. Der Mehr-Aufwand für 100 Level würde also lediglich 75 Minuten betragen. Hierbei sind Ladezeiten jedoch ausgenommen. Da jedoch das Durchspielen der Rennserien weniger Ruhm ergibt und mehrmaliges Fahren nötig ist, um schlechtere Gegner zu bekommen, und zudem zu Beginn nicht aufgerüstete Fahrzeuge verwendet werden, wird bis Level 200 oder 300 mehr Zeit benötigt, bei mir bis zu acht Stunden pro Level. Je weiter man fortschreitet desto weniger Rennen/Rennserien sind jedoch übrig, so dass man sich komplett aufs „grinden“ der Level konzentrieren kann, wenn man denn möchte, sprich jeden Tag bis zu fünf Mal das Rennen in Suzuka fahren könnte und damit alle zwei bis drei Tage einen Level aufsteigen würde.

Was kostet es mich, alle Rennen freizuschalten?

tl;dr: Du wirst 1250 Stunden spielen müssen, um das benötigte Gold für die Upgrades der benötigten Fahrzeuge zusammen zu spielen.

Seit einem Mini-Update in Version 1.2 sind für die folgenden Serien Gold-Upgrades nötig, um die nötige LW-Wertung zu erreichen:

Haupt-Karriere

Euro Supercar-Duell – max 44,0 durch Mercedes-Benz SLS AMG, nötig 47
Vanguard Challenge – max 65,4 durch Pagani Zonda F, nötig 66,0
GT1 Grand Tour – max 65,4 durch Lamborghini Murcielago R-SV GT1, nötig 66
Lexus LFA Showcase – max 54,3 durch Lexus LFA, nötig 60

Neben-Rennserien

Globale Serienfahrzeug-Verfolgung – max 22,7 LW durch BMW Z4 M Coupe, nötig 23 LW)
V8 Muscle Hustle – max 36,3 LW durch Ford Shelby GT500, nötig 37
Coupé-Wettkampf – max 36,3 LW durch Fold Shelby GT500, nötig 37
V10 Grand Open – max 58,9 durch Aud R8 LMS Ultra, nötig 61. High-Rev Rush – max 64,2 durch McLaren F1, nötig 68

Ich habe noch nicht abschließend alle Serien untersuchen können, da ich viele bereits vor dem Update mit 100% abgeschlossen hatte und in anderen noch nicht weit genug gespielt habe, um heraus zu finden, wie viel Gold tatsächlich nötig ist. Alleine in der Lexus-LFA-Serie kostet das nötige Upgrade 26 Gold.

Meine Schätzung geht deshalb im Moment in die Richtung, dass man ca. Level 280 bis 300 erreichen muss, um das benötigte Gold zusammen zu bekommen, damit man alle Rennenserien fahren kann. Dies entspricht demnach weiteren 250 Stunden.

Was kostet es, 100% zu erreichen?

tl;dr: träum weiter

Ganz ehrlich – ich habe im Moment noch keinen blassen Schimmer. Alleine der Lexus LFA benötigt über 200 Gold, um ihn auf die nötigen 60 LW aufzurüsten, damit er am letzten Rennen in seiner eigenen Serie teilnehmen kann. Sprich alleine hierfür müsste man 80 Level aufsteigen (400 Stunden). Ich will gar nicht daran denken, was die Shelby Cobra 427 an Gold für Upgrades braucht. Oder der neue 911 RSR GT2. Es wird sich da eher um tausende anstatt hunderte Gold handeln, abzüglich die ca. 105 Gold aus jeder der sieben Rennserien, die man nunmehr auf 100% bringt (15 pro Serie).

Gibt es Alternativen?

Ja.

1) (k)eine Möglichkeit ist es, wirklich einfach weiter zu spielen, damit man z.B. auch irgendwann den Erfolg „100 Tage später“ erreichen kann (2400 Stunden Spielzeit). Oder gar um nach ca. 4750 Stunden Level 1000 zu erreichen und den dazu gehörenden Erfolg „Genau wie aussiebob“ zu „feiern“. Irgendwann nebenbei sollte man dann auch 25.000 gespielte Events, 50 Millionen R$, und 40 voll aufgerüstete Fahrzeuge erreichen – und wer es bis jetzt noch nicht gemerkt hat: 100 Umlackierungen erreicht man für 0 Gold, indem man den Chevrolet Camaro ZL1 einhundert Mal mit einer drei „Mountain Dew“ Werbelackierungen anpinselt.

Bei 8 Stunden Spielzeit am Tag ist man damit in knapp 600 Tagen, sprich knapp eindreiviertel Jahren durch. Je mehr man jedoch auf’s „grinden“ setzt desto weniger Spielzeit ergibt sich pro Tag, da man auf die Reparatur der Fahrzeuge warten muss. Der BMW M3 GT2 ALMS z.B. kann Suzuka nur ein Mal alle 3,5 Stunden fahren und muss nach jedem Rennen repariert werden. Je weiter man ist desto mehr Fahrzeuge hat man jedoch freigeschaltet. Wenn man will kommt man so sicherlich auf die acht Stunden pro Tag.

2.) Geld investieren. 1000 Gold kosten 90 Euro. Alle Autos bekommt man demnach für knapp 200 Euro. 100% erreicht man pi Mal Daumen für 300 bis 350 Euro.

3.) Cheaten. Für die 300 Euro bekommt man ein Nexus 7 von Google bei dem man die Entwickler-Optionen freischalten kann durch 10-mal auf die Android-Versionsnummer tappen in den Einstellungen. Das Einspielen eines im Netz frei verfügbaren, manipulierten User-Verzeichnisses („doc“) dauert knapp 30 Sekunden. Das sieht dann so aus

rr3_nexus7

Nebenbei bemerkt kann man übrigens auf einem Nexus 7 wunderbar E-Mails schreiben. 4,49 Euro investiert in die Swiftkey-Tastatur für Tablets und man hat richtig viel Platz.

swiftkeynexus7

Nexus 7 Landscape mit Swiftkey

Im Hochformat kann man dann wie beim Handy gewohnt mit einer Hand das Gerät halten und mit der anderen die Texteingabe „wischen“. Genau wie bei Smartphones ist diese Eingabe-Methode viel schneller und besser als die dämliche iOS-Tastatur. All das zum Preis dessen was man ausgeben würde, um ein dämliches Free to Play-Spiel freizuschalten

swiftkeynexus7_2

Nexus 7 Portrait mit Swiftkey
einfach wischen!

4.) und letzte Möglichkeit: aufhören. Und was Anderes spielen. Das Geld sparen und eine Playstation 4 kaufen mit dem derzeit aktuellen Gran Tourismo. Oder eine XBox 360 und GTA V. Oder auf iOS oder Android Grand Theft Auto 3 und/oder Vice City spielen. Man mag es kaum glauben aber es gibt tatsächlich noch Spiele da bekommt wirklich ALLES was man auf den Screenshots auf der Packung sieht – ohne versteckte Kosten. Man muss nur genug Skill haben, dann bekommt man es zu sehen.

Das Ende vom Lied

Denn der Witz an Real Racing 3 ist, dass man selbst mit dem gecheateten Gold dann Autos hat, die nicht schneller als die Konkurrenz sind.

Ja, richtig gehört – das Spiel wird nicht schwerer oder einfacher, wenn man Gold-Autos hat. Denn wie ich bereits im Test zum Spiel geschrieben hatte, passt das Spiel je nachdem was man gekauft hat die Schwierigkeit der Computergegner und der Time-Shifted-Multiplayer-Gegner an. Man wird einfach je nach Aufrüstung in die nächsthöhere Ebene eingeordnet. So kommt es selbst mit 1 Milliarde Gold sofort in der ersten Rennserie vor, dass man mit einem komplett gepimpten BMW nur vierter wird im letzten Rennen der Serie – und dann noch einmal fahren muss. Und noch einmal. Bis das Spiel einem Gegner gegeben hat, die leicht genug sind.

Und das ist dann der Witz an der Geschichte – Firemonkeys/EA verkaufen hier allen Ernstes die beste Karotte am Stiel, die man sich für Geld kaufen kann.

Jeder mag für sich selbst entscheiden, ob ihm das was wert ist. Denn wo liegt der Unterschied, ob man in Metropolis Street Racer auf der Dreamcast irgendwann nicht mehr weiter kommt, weil man nicht gut genug driften kann, und Real Racing 3, wo man irgendwann kein Gold mehr hat, um sich neue Autos kaufen zu können?

Der Unterschied ist, wie in allen Free to Play-Spielen, dass man sich das volle Spiel freischalten kann. Es ist das natürliche Resultat von App-Stores mit Casual Gamern, die es nicht gewohnt sind, mit Frust umzugehen, und sich diesen lieber mit Geld „wegmachen“. Schlussendlich ist der „Erfolg“ dann garantiert. Wer 2331,71 US-Dollar oder ein bis zehn Jahre seines Lebens investiert, kann das Spiel ohne Probleme „durchspielen“. Das war der Preis vor dem Shelby-Update. Für die neueste Version werden es gut und gerne über 3000 Dollar sein. Alleine die Upgrades für die Shelby Cobra 427 kosten 888 Gold – sprich 80 Euro.

Oder man lässt es.

Mir jedenfalls kommen Spiele wie dieses wie Lotto vor, mit eingebauter „Dummen“-Steuer. Alles ist darauf ausgelegt, dass Menschen Geld einwerfen, weil sie nicht abschätzen können, was sie da in Wirklichkeit kaufen.

Ich hatte eine Menge Spaß mit Real Racing 3 und werde meinen iTunes-Spielstand auch weiterhin pflegen. Jeden Tag eine Runde mit meinem BMW M3 machen sicherlich nicht so viel Spaß wie das Fahren eines M5 auf der Nordschleife, ich werde aber einen Teufel tun und auch nur einen einzigen Euro in dieses Spiel investieren. Das Maximale Entgegenkommen, das EA von mir erhält, ist das Ansehen der Werbe-Videos im Shop (unter „Gold“ ganz rechts die Gratis-Option). Da schalte ich den Ton aus und gucke zwei Minuten in mein Handy und lese, und wenn das iPad mini fertig ist mit dem Video freu ich mich über die ein, zwei Gold die ich bekommen habe und mache das Spiel wieder aus.

Der einzige Grund, den ercheaten Spielstand auf dem Nexus 7 zu spielen, wäre für mich derzeit, meine Statistik-Tabellen aufzufüllen. Aber ehrlich gesagt ist mir selbst das zu blöde. Es gibt genug Eierköpfe in den Firemonkey-Foren, die das machen – und dabei auch noch stolz erzählen, dass sie das nur 300 Dollar gekostet hat.

Wie man „Freemium“ richtig umsetzt sieht man übrigens an Spielen wie Anno 2070 auf dem PC, wo man einfach nur die Geduld haben muss, bis die Weltereignisse starten. Dann spielt man drei Missionen durch und bekommt die Belohnungen, die sonst in den DLCs zu kaufen sind. Und wer wirklich alle Erfolge haben will, kann die zwei, drei Euro abdrücken, damit er auch die goldene Anstecknadel für den besten Stadt-Dekorateur bekommt. Wenn da der lustige Ubisoft-Launcher nicht wäre und der Online-Zwang. Gegen Cheater.

Aber das ist ein anderes Thema.

Das könnte Dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Itsme sagt:

    Fahrzeuge, die mit allen Gold Upgrades ausgerüstet sind,
    sind sehr wohl schneller. In manchen Rennen wie Cup und
    Elimination lässt dich das Game gewinnen, aber zb. im
    DragRace hast du keine Chance gegen deine Freunde
    mit voll aufgerüsteten Autos.

  2. Christoph sagt:

    Man muss überhaupt kein Geld ausgeben und erst recht nicht zu Android für 300€ wechseln.
    iFunbox legt netterweise die Appdaten offen. Allerdings müssen die Fahrzeuge trotzdem noch freigespielt werden, bevor man sie mit dem aufgespielten Geld erwerben kann.

    PS: Wenn man alles ausgegeben hat kann man den Hack ganz einfach nochmals ausführen, der Fortschritt geht nicht verloren.

    http://www.youtube.com/watch?v=-OWCq6IkEvI

    • Sebastian Peitsch sagt:

      Hi Christoph,

      ich sag mal so – ich habe schon 400 Stunden in meinen Spielfortschritt auf iOS (iPad mini) investiert. Alleine weil ich diese „Errungenschaft“ nicht kompromittieren wollte, habe ich gar nicht erst nach einer Hacking-Lösung für iOS gesucht. Ich weiß das ist irgendwo behämmert aber irgendwo wollte ich mir die Früchte meiner Arbeit nicht kaputt machen 🙂

      Gut dass es auch auf iOS geht. Für mich geht EA/Firemonkeys hier an einer ziemlich nahen Schwelle was das Ausnutzen von süchtigen Kunden angeht. Die Begründung ist ja recht einfach – jeder denkende Mensch erkennt sehr schnell sehr einfach, dass es unmöglich ist, in endlicher Zeit das Spiel auf 100% durchzuspielen. Nur „dumme“ (oder faule) Menschen investieren Geld. Dazu kommen natürlich noch eine Hand voll reiche Menschen die es sich leisten können aber im Endeffekt kommt man sich bei diesem Spiel vor wie beim Lotto, wo man ja auch gerne von „Dummen-Steuer“ spricht.

      Ich spiel übrigens auch Lotto – aber ich fahr auch mit der Achterbahn, da kommt auch nix bei rum außer Thrill 🙂

  3. Christoph sagt:

    Ich finde auch, dass ein Hack nicht die schönste Lösung ist, aber du hattest es für Android angeführt, da wollte ich das gerne vervollständigen. Nicht, dass hier noch einige losziehen und Androidtablets kaufen 😀 Zumindestens nicht aus dem Grund 😉

    Natürlich ist es toll, wenn man sich einen guten Spielstand komplett selbst erarbeitet hat, aber ich fahr primär Simracing am Computer, daher hab ich wenig Zeit mir noch nen Spielstand aufm „Handheld“ sag ich jetzt mal aufzubauen. Ich fahr nur gerne mal nen paar Runden wenn ich mal nicht zuhause bin und da nervt das einfach nur. Deshalb nervt mich auch das neue System, wo man erst nen gewissen Karriere Fortschritt braucht, um Wagen überhaupt kaufen zu können. Das war am Anfang besser, da konnte ich mit dem Hack alles fahren, was ich wollte. Daher fand ich den ganz interessant 😉

    • Sebastian Peitsch sagt:

      Sehe ich ähnlich – wobei man zwischen allen Geräten ja Sync hat (Also egal ob Android oder iOS, Du kannst auf allen Geräten weiter spielen).

      Karriere-Modi gibt’s aber schon seit 20 Jahren. Neu ist das nicht. Was neu ist ist die Tatsache, dass man diese künstliche Beschränkung einfach freikaufen kann, und das nachdem man das Spiel im März OHNE Karriere rausgebracht hat. Das ist dann ziemlich genau eine doppelte Verarsche – und wenn man dann ausrechnet, WAS die Freischaltung von einzelnen Rennen kostet, dann ist es eine drei bis tausendfache.

  4. EA freier Spieler sagt:

    Wer ein Spiel von EA kauft ist selber schuld und sollte sich auch nicht beschweren. Wer dann noch so DUMM ist 100, 200, 300 Euro auszugeben um irgendwelche Pseudo-Dollar oder Gold für eine App (egal von wem) zu kaufen ist in meinen Augen sowieso geistig unterentwickelt.

    EA es geschafft Müll auf dem Markt zu bringen und dafür noch Geld zu nehmen, leider gibt es genug dumme Menschen die somit EA unterstützen.

    P.S. Spiele wo EA darauf steht, kaufe ich seit 8 Jahren nicht mehr und kann damit sehr gut Leben.

    • Sebastian Peitsch sagt:

      Real Racing 3 ist gratis von daher lässt das Deinen Kommentar etwas weniger intelligent aussehen.

      Du könntest zum Beispiel einmal darüber nachdenken, dass auch Jugendliche schon iPads haben, es Menschen gibt, die spielsüchtig veranlagt sind, dann noch Leute, die wirklich einen IQ von unter 70 haben und trotzdem Taschengeld bekommen, dann noch Leute, die 100.000 Euro und mehr pro Jahr verdienen und vor Freemium noch nie eine Konsole hatten weil sie sich nie ein Spiel gekauft hätten in dem Glauben, dass sie keine Gamer sind…

      Ich will Dir wirklich nicht zu nahe treten, aber Dein Kommentar ist wirklich ziemlich engstirnig und betrachtet die Welt nur aus Deiner Lebensposition heraus. Wie gesagt ich kann da nur hinzufügen dass er nicht sehr intelligent wirkt.

  5. Björn Golzke sagt:

    Kurzer Update:

    Serien, die ich nicht ohne Gold-Upgrades auf 100% kriegen kann (wohl größtenteils oben bereits aufgezählt, aber ein paar gab es damals ja noch gar nicht):

    Allrad-Attacke (geht nicht einmal auf 75%, bei knapp über 54 LW ist Schluss, 56 braucht man, um auf >75% zu kommen)

    Euro-Supercar-Duell (man kommt nicht einmal auf 46 LW, obwohl man 47 braucht).

    Enzo Ferrari Triumph (man kommt gerade einmal auf 52,x LW, braucht aber 56, um 8/9 freizuschalten. Geht auch nicht über 75% ohne Goldupgrades).

    Mit dem Shelby Cobra kommt man in seiner eigenen Serie immerhin auf 75% ohne Gold, aber mehr ist damit auch nicht drin. Die Max-Ausbaustufe ohne Gold liegt bei 32,8 LW – damit kann man gleich 2 Rennen nicht fahren.

    Bei der Vanguard Challenge muss man ein Minus von 12 Gold akzeptieren (für das benötigte Goldupgrade zahlt man 36, bekommt für die Komplettierung der Serie aber nur 24).

    Beim East / West Throwdown sind es 8 (29 Upgradkosten, 21 Ertrag).

    Und beim High-Rev Rush sind es 4 (für den Lambo Murcielago: 30 Kosten, 26 Ertrag). DEN habe ich mir mal gegönnt, einfach weil ich das Auto gerne in Mount Panorama oder Spa fahre, und in Runde 16 & 17 gibt es da jeweils schöne, lange Rennen.

    Das nächste Update hört sich das mit den Open-Wheelern interessant an, aber ich fürchte, dass das mit den Preisen ähnlich laufen wird wie bei der Vertex-Serie. Einen wird man für teures Geld kaufen können (mit Glück auch zwei) und einer wird wieder mit richtig böse Gold zu Buche schlagen. Irgendwie mit Ansage…

    Bin mal gespannt, wie weit ich damit von meinen derzeit 96% wieder abrutsche 😉

    • Sebastian Peitsch sagt:

      Tja was hat das neue Update gebracht:

      WERBUNG!

      Und zwar während des Ladebildschirms als Banner oben und FULL FRAME (das heißt das ganze Bild voll) mit einem kleinen X oben links nach den Rennen. Ich sag mal so – ich hab jetzt langsam die Schnauze voll von diesem Spiel.

      Dazu ist der einzige Wagen den ich kaufen kann diese Hyundai Flitzpiepe für 20k R$. Geliefert in 5 Minuten, durchgespielt in weitern 5 Minuten. Von den anderen fünf neuen Autos kann ich den EINEN EINZIGEN den es für R$ gibt nicht kaufen, weil die Serie gesperrt ist (ist hinter den Aston Martins). Dazu ist auf einmal der Vanquish freigeschaltet, sprich die Anforderung für das Showcase sind gesenkt worden, so dass ich mir jetzt den 20% Preisnachlass in den Hintern stecken kann – den gibt’s für mich nicht mehr. Dafür kann ich mit dem kleinsten Aston Martin jetzt den Rest der Serie spielen und dann die neue Serie vielleicht freispielen. Ist ja eh egal jetzt wo ich den Vanquish nicht mehr mit Preisnachlass kaufen kann.

      Tja und was kosten die anderen drei Autos? Der 2014er RSR kostet 650 Gold und die anderen drei Open Wheeler nochmal 265 oben drauf – 915 Gold nur diese Update, macht knackige 80 Euro wenn man die Autos mit Geld kaufen will – zusätzlich zu den noch für mich offenen Autos die nochmal 1000 Gold kosten würden.

      Hatte heute vor dem Update 2,6 Millionen R$, die hab ich jetzt in Aufrüstungen gepfeffert für die Supersportwagen – alleine die für den Agera R haben nur für die erste Stufe über 1 Million gekostet – will gar nicht wissen was der Rest noch wird, das eine Auto wird mich wohl über 3 Millionen kosten nur für Upgrades 🙂 Wartezeit: zwei Tage.

      Ich weiß wirklich nicht, aus welchem Grund ich den Mist so weiter mitmachen sollte – es wird wohl Zeit dass ich aufs Nexus 7 wechsel und dort mit dem geknackten Spielstand das Spiel einfach ein Mal durchspiele. Aber selbst da würde mir dann ja jetzt Werbung angezeigt werden nach jedem Rennen (ich probiere noch aus, ob das nicht der Fall ist wenn ich die Internetverbindung kappe).

      Wenn weiterhin so aggressiv Werbung eingeblendet wird, ist das Spiel für mich gegessen.

      Man muss sich das mal vorstellen – die Leute investieren mehrere hundert wenn nicht gar tausende Euro, um sich die ganzen Autos zu kaufen, und dann werden sie trotzdem noch die ganze Zeit mit Werbung zugeballert.

      Absolut krank. Aber wohl auch erfolgreich. Real Racing ist weiterhin in den Top 10 der umsatzstärksten Apps.

  6. Teddy.C sagt:

    musst du ja nicht mehr warten.
    2.2.0 gibt es ab heute. 🙂
    G. Udo

  7. Late Bird sagt:

    Werbung wird angeblich nicht mehr angezeigt, sobald man einmal etwas kleines im Spiel gekauft hat.

    • Sebastian Peitsch sagt:

      Hat schon einmal jemand gesagt in einem anderen Beitrag. Ich werd das Experiment die Tage mal durchziehen und mir für das kleinste Geld was kaufen und dann berichten 🙂

  1. 06. 09. 2013 | 11:45

    […] Hinweis: mit Update 1.3.5 ist es nahezu unmöglich geworden, alle Fahrzeuge ohne die Investition von “echtem” Geld (sprich Euro) freizuspielen. Ein längeres Update dazu findet sich hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.