Autsch

Tim Cook über das Karten-Desaster:

We launched Maps initially with the first version of iOS. As time progressed, we wanted to provide our customers with even better Maps including features such as turn-by-turn directions, voice integration, Flyover and vector-based maps. In order to do this, we had to create a new version of Maps from the ground up.

(…)

While we’re improving Maps, you can try alternatives by downloading map apps from the App Store like Bing, MapQuest and Waze, or use Google or Nokia maps by going to their websites and creating an icon on your home screen to their web app.

Everything we do at Apple is aimed at making our products the best in the world. We know that you expect that from us, and we will keep working non-stop until Maps lives up to the same incredibly high standard.

Tim Cook
Apple’s CEO

Cook verweist allen Ernstes auf andere Karten-Apps im Appstore.

Außer „Wow“ fällt einem dazu wirklich nichts ein.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Lakeshore sagt:

    Mir fällt spontan folgende Frage ein:

    Wieviel muss bei Apple in der QS und internen Kommunikation schief laufen, um der Meinung zu sein, dass man nicht ein Jahr wartet, sondern sofort Google Maps ersetzt?

    • Sebastian Peitsch sagt:

      Gruber hat geschrieben dass weil das erste iPhone im Juni raus kommt da auch der Vertrag endet.

      Apple hat also nur noch 9 Monate übrig und fängt wohl deshalb jetzt an. Mein Gedanke dabei war dass wenn jede Version so schnell verbreitet wird hätte man es auch in 6.1 oder 6.2 raus bringen können.

      Bleibt wohl nur zu sagen dass Apple der Ansicht war „Jetzt oder nie“.

      Ich hab ne Navigon-Lizenz bzw im Moment ja nen Galaxy Nexus, mich juckt das alles nicht, aber es ist schon krass dass Apple auf andere Anbieter verweist – inklusive Google!

      Es wirkt schon irgendwie wie Bing von Microsoft. Wow ist wirklich der richtige Kommentar. Auf so vielen Ebenen. Von Qualität über Kaltschnäuzigkeit bis hin zu Steve.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.