Aber Industriestandards!

Falls sich jemand fragt, was das hier ist – das ist der MicroUSB auf Lightning-Adapter den Apple für 19 Euro in seinem Online-Geschäft verkauft.

Nur für den Fall dass irgendwem die Unterlippe zittert weil Apple sich ja nicht an „die EU-Norm“ hält die 14 Mobilfunkhersteller im Jahr 2011 unterschrieben haben. Nur zur Erinnerung – es ist keine Norm. Es ist eine Selbstverpflichtung, durch die die Hersteller einer Gesetzgebung zuvorgekommen sind. Die EU hatte die einheitlichen Ladegeräte seit dem Jahr 2009 gefordert.

Die Forderung und nunmehr die Selbstverpflichtung dreht sich um den Vermeidung von Elektronikschrott und dabei insbesondere der unzähligen Ladegeräte die sich in europäischen Haushalten ansammelten im vergangenen Jahrzehnt. Jedes neue Handy kam mit einem eigenen Ladegerät das immer auch einen neuen Stecker vorhielt. Jeder der wie ich seit 1996 ein Handy hat kann sich an Schubladen voll mit Ladegeräten erinnern. Selbst einzelne Hersteller haben dabei nicht dauerhaft die gleichen Stecker verwendet. Ich habe hier gerade ein Siemens-Ladegerät in der Hand mit dem man alle Geräte von ca. 2002 bis 2005 laden konnte. Ab 2005 wurde ein Adapter mitgeliefert, der den Stecker dünner und spitzer machte – damit die Geräte kleiner werden konnten.

Kommt irgendwie bekannt vor, oder?

Was mit der Selbstverpflichtung vermieden werden soll ist der Müll den der Teil darstellt, der in der Steckdose steckt. Sprich das Ladegerät selbst, das die Spannung die die EU-Stromnetze zur Verfügung stellen in 1 Volt 1000mA umwandelt, mit dem alle Geräte geladen werden. Sprich die Widerstände, Elektrolyt-Kondensatoren, das Blei- (oder Zinn-) Lot das dabei anfällt und so weiter.

Die Selbstverpflichtung lässt hierbei eindeutig Adapter zu – und genau das ist das was oben im Bild zu sehen ist. Apple erfüllt damit die Selbstverpflichtung voll.

Die Ironie? Der Vorschlag der EU enthielt ein Ladegerät, das ein FESTES Kabel vorweist, entgegen der Ladegeräte die Apple seit dem ersten iPod mitliefert. Apples Ladegeräte hatten IMMER eine Steckerbuchse in die man ein Ladekabel anstecken konnte. Damals war der Stecker Firewire 400, alsbald stieg man um auf USB. Und genau dies wäre der intelligente Standard gewesen. Gott sei Dank haben die Billig-Anbieter aus China die Idee kopiert, so dass ich heute für 5 Euro ein neues Ladegerät mit USB-Buchse für 5 Euro in jedem Handyladen bekomme.

Auch diese Idee von Apple ist clever, praktisch und insgesamt besser als dieser EU-Quatsch. Ich selbst habe mir z.B. neulich einfach ein 3 Meter USB-Kabel gekauft für mein Galaxy Nexus – mit Mikro-USB am Ende. Kabel können zu fast 100% recycled werden (sie bestehen nur aus Plastik und Kupfer). Und der Kicker? Mit oben abgebildetem Adapter kann ich das Kabel einfach weiter verwenden, wenn ich mir einen neuen iPod Touch oder ein iPhone 5 kaufen werde. Kein neues Ladegerät, einfach ein winziger, kleiner, leichter Adapter, der dann ALLE Vorteile von Lightning bietet – am Ende eines Ladegeräts für Micro-USB.

Die Ideen von Apple sind seit Jahren besser und cleverer. Was mich aber am meisten amüsiert sind Leute die sonst wohl den ganzen Tag auf die EU schimpfen weil sie wieder was dämliches in der Bild gelesen haben, dann aber wenn Apple einen neuen, eigenen, BESSEREN Adapter vorstellt, wird noch der letzte Quatsch angekarrt um zu zeigen dass Apple sich ach so böse verhält.

Das einzige, was an obigem Adapter böse ist, ist der Preis. 19 Euro (!) soll das Ding kosten. In Worten NEUNZEHN!

DAS ist die absolute Volksverar****e.

Die Herstellung dieses Teils kann nicht mehr als einen Euro kosten. Es ist ein weiterer Beleg dafür, dass Apple sich seine tollen Ideen in Gold aufwiegen lässt und alleine deshalb werde ich weiterhin bei meinem Galaxy Nexus bleiben, das es mittlerweile für 325 Euro bei Amazon gibt. Weniger als die Hälfte dessen was ein iPhone 5 kostet.

Für die 19 Euro die der Adapter kostet würde ich VIER 3-Meter-Kabel bekommen, die ich in meine bereits vorhandenen Ladegeräte stecken kann. Darunter ein Ladegerät von Apple.

Ich bin nicht mehr bereit, jedes Jahr oder von mir aus alle zwei Jahre fast 700 Euro für die nächste Telefon-Generation auszugeben, genau so wenig wie ich dazu bereit bin, für 550 Euro die neueste nVidia oder ATI-Grafikkarte zu kaufen. Apple hat über 100 Milliarden Dollar auf dem Konto.

Es wird Zeit, die Preise zu senken, und wenn’s nach mir geht kann man allerwenigstens bei den Adaptern und Kabeln anfangen, die pervers überteuert sind.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.