Cold Turkey

Heute ist mein erster iOS-loser Tag seit über 3 Jahren. 1383 Tage um genau zu sein.

Klingt natürlich erst einmal verwunderlich, dass ich das so genau weiß, zum anderen ist es aber nicht schwer nachzuvollziehen denn nachdem ich mein iPhone classic beim Händler abgeholt hatte Nachts gegen 0 Uhr frisch nach dem Ersteigern auf eBay, bin ich ob der Faszination über das Gerät nämlich locker flockig über eine rote Ampel gefahren. Mit 30 Stundenkilometern. Weil ich dachte es ist noch länger Gelb. War es dann aber nicht.

Das wirkte dann natürlich leicht kontraproduktiv, hatte ich das Gerät doch für so schön billig ersteigert (US-Import, jailbroken, 300 Euro zzgl. 150 Euro Bußgeld). Hätte sich so schön gelohnt, da ich das iPhone aus Prinzip nicht sofort gekauft hatte. Geräte der ersten Generation von Apple lasse ich grundsätzlich aus bzw. ich warte bis sie sich verbessert haben. Der AppStore und damit installierbare Programme wurden am 6. März 2008 angekündigt und demnach fuhr ich knappe zwei Monate später über besagte rote Ampel.

So oder so aber habe ich immer meine iOS-Geräte nachfolgend bei eBay wieder verkauft. Die Preisstabilität ist dabei bemerkenswert. In der Regel ist es so dass man von einem Nutzungspreis von ca. 25 Euro im Monat ausgehen kann – manchmal mehr, manchmal weniger. Dabei ist es dann z.B. kein Problem, dass man ein iPhone wenn man noch an einen Laufzeitvertrag bei einem Mobilfunkanbieter gebunden war dieses bei eBay verkauft. Man bezahlt ja eben mindestens diese 25 Euro jeden Monat für den Vertrag mit iPhone und damit hat man beim Verkauf des Gerätes genau das Geld sofort wieder auf dem Konto, was man für die Restlaufzeit noch bezahlen müsste. Ich hab übrigens immer sofort ge-jailbreakt, unlocked und meine Simyo-Simkarte reingesteckt. Auf die Art war es für mich nie schwer herauszufinden, was meine realen Telefonkosten waren. Und was mich der Ratenkauf des iPhones gekostet hat jeden Monat. Sprich: wer heute das Geld auf dem Konto hat und trotzdem bei der Telekom ist hat meiner Auffassung nach keinen Taschenrechner oder in Mathe seit der dritten Klasse nicht aufgepasst.

Hilfreich beim Verkauf ist es, bei eBay die „Erweiterte Suche“ zu benutzen. Man trägt Modell, Speicherplatz, drahtlose Verbindungsarten und Farbe in das Suchfeld ein sowie aktiviert „Beendete Angebote“ und erfährt so, für wie viel das eigene Gerät in den letzten Wochen über die Ladentheke gegangen ist. Zum Beispiel „iPhone 4 3G 16GB schwarz“.

Nachfolgend wartet man auf ein Aktionswochenende wo es nichts kostet den Startpreis hoch anzusetzen. In den letzten Jahren war dies an einigen Wochenenden der Fall – im Moment hat eBay dies bis zum 30.4. so eingerichtet.

Und genau auf die Art habe ich dann in den letzten zwei Wochen meine Geräte verkauft. Dies hat zwei Gründe.

Zum einen habe ich festgestellt, dass ich keine eigenständige Kamera mehr bräuchte wenn ich ein iPhone 4 hätte. Die Bilder, die ich in den letzten Wochen im Internet gesehen habe, welche mit dem iPhone 4 (und zum Teil einem Tripod) erstellt wurden, sind meiner Auffassung nach nicht viel besser als das was meine 350 Euro Panasonic DMC-FZ38 im „Hüftschuss-Modus“ herstellen kann. Natürlich hat die Panasonic sehr viele andere Vorteile, viele davon sind aber abhängig von dem unheimlich guten optischen Zoom.

Darüber hinaus bin ich mir im Moment sehr sicher dass Apple das iPad 2 nicht vom Markt nehmen wird sobald übernächste Woche das iPad 3 veröffentlicht wird. Nach einer sehr langen Diskussion auf asymco.com zum Thema Apple und der iOS Chance und einer Antwort von Horace Dediu dort über den Hinweis von Tim Cook dass Apple besondere Maßnahmen ergreifen wird, um die Märkte in Schwellenländern und der dritten Welt zu bedienen, war mir klar dass diese Vorgänge bereits im Gange sind. Mehr dazu in einem anderen Beitrag demnächst. Die wichtigste Erkenntnis dabei ist aber: gute, ausgereifte Modelle werden in Zukunft auf dem Markt bleiben. Dies war bereits mit dem iPhone 3GS der Fall und meiner Auffassung nach verkauft auch dieses Telefon sich weiterhin wie warme Semmeln.

Irgendwie ist dabei klar dass Apple genau das tut, was ich seit Jahren tue. Sie warten ab bis sie ihre Geräte entscheidend so verbessert haben und belassen dann jenes Gerät auf dem Markt inklusive einer ordentlichen Preissenkung. Das iPhone 3GS gibt es derzeit für schlappe 369 Euro. Mal abgesehen davon dass kein Mensch heute noch 369 Euro für ein drei Jahre altes Android-Smartphone bezahlen würde (auch hierzu mehr in einem Folgebeitrag) so ist es doch herausragend dass man ein Gerät, auf dem man heute noch sofort die neueste iOS-Version (5.0.1) installieren kann, für knapp die Hälfte des Ursprungspreises NEU (!) kaufen kann. Unlocked, ohne Vertragsbindung.

Mein Kalkül sieht demnach ehrlich gesagt so aus – meiner Erwartung nach wird das iPad 2 in zwei Wochen für 399 Euro weiterhin im Apple Store zu kaufen sein. Mein iPad 2 hatte 16 GB und der Platz hat mir für meine viele Software und die Podcasts mit Instacast nicht mehr ganz gereicht. Also habe ich in den sauren Apfel gebissen und Cold Turkey alle iOS Geräte verkauft. Und wenn es das iPad 2 nicht weiterhin geben wird werde ich mir dann halt ein iPad 3 kaufen (müssen). Obwohl ich eigentlich Geräte mit wichtigen neuen Eigenschaften erst im zweiten Jahr kaufen will.

Bis dahin bin ich also auf mein HTC Legend angewiesen. Mehr dazu, wie oben angekündigt, demnächst. Sind ja nur zwei Wochen.

In dem  Zusammenhang stellt sich mir dann die Frage ob ich im Moment deswegen 39,5 Grad Fieber und Schüttelfrost habe. Es ist mein erster grippaler Infekt seit Ende 2009. Kann das Zufall sein?

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.