QR-Codes sind von gestern! (1)

Jeden Tag während meiner Fahrten durch die Stadt sehe ich sie – Plakate mit diesen hohlfruchteligen, zweidimensionalen Strichcodes. Vielfach an Orten an denen denen garantiert nur Autos und keine Fußgänger zum stehen kommen (Autobahnabfahrten, Unterführungen, Tunneleinfahrten).

Jedes Mal werde ich nahezu rasend in dem Wissen dass in Deutschland das Smartphone bei laufendem Motor auch nur anzufassen mit einem Punkt in Flensburg versüßt (und 40 Euro Bußgeld) bestraft wird. Ein Grund, warum QR-Codes verboten gehören auf Plakaten.

Aber auch an fußgängerfreundlichen Orten haben sich die kleinen, fiesen, schwarz-weißen Taubendreck-Vierecke spätestens seit diesem Video überlebt:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.