Pferdescheiße

Eins Vorweg: ich mag „The Verge“. Ich finde Joshua Topolsky macht seinen Job extrem gut. Er schafft es, den Leser, Zuhörer oder Zuschauer (je nachdem ob er grad ein Blog-Post veröffentlicht hat, den Vergecast oder  „On The Verge“ moderiert oder bei Jimmy Fallon zu Gast ist) an sich zu binden. Seine Meinung ist direkt. Er hat klar erkennbare Vorlieben und Abneigungen.

Die „Apple Fanboy“ Diskussion geht mir aber, gelinde gesagt, so langsam ziemlich auf die Nerven. Hauptsächlich weil die Bigotterie der Mitarbeiter von „The Verge“ langsam nicht mehr zu kaschieren ist.

Beispiel gefällig?

Im zweiten „Vergecast“ von der CES 2011 in Las Vegas (ab 1 Stunde 16 ca.) ergehen sich Topolsky, Patel und Miller darin, „Apple Fanboys“ bzw. „die Mac Presse“ zu kasteien, weil diese, Zitat:

Intel did a demo of Ultrabooks gaming… they faked the demo. They played a movie instead of playing the game. They drove a car with the hands of the wheel
(…)
I would call it „The Mac Press jumped all over Intel for faking the demo“, that they couldn’t do what they said they were going to do.
(…)
Later on Intel showed that it actually worked. That’s, like, Shocking News: Demos get faked at CES all the time (alle: Pate

Dies Sekunden nachdem die drei sich über Razers „Project Fiona“ unterhalten haben, bei dem sie meinten herausstellen zu müssen, dass es ja hier eine spielbare Version gab, dass es echte Hardware war und kein ge-photoshopped-tes Bild an der Rückwand des Messestands.

Aber kommen wir zum Kern dieses Blog-Eintrags – „Apple Fanboys regen sich wie Kleinkinder künstlich über andere Firmen auf, weil Apple nicht auf der CES ist und sie für eine knappe Woche nichts von ihrer ‚Droge‘ Apple-Nachrichten bekommen“:

That’s one like crazy fake outrage story. The other one is this ridiculous Samsung „Swype it“ Story (Patel)
(…)
They’re all these circling vultures that see CES as this vacuum of Apple News looking for reasons to hate. There’s a lot of people out there who don’t like CES because Apple’s not here, because they don’t get their „hit‘ of Apple News (Miller)
(…)
I like what they (Microsoft) are doing with it (Windows 8). I think it’s a potentially awesome operating System. I think it’s unfair. Technology is iterative (Topolsky)
(…)
I think it’s the difference between a „Technology Enthousiast“ and an „Apple Enthousiast“. You can be a Technology Enthousiast and have a lot of Apple Products because you like them because they deliver the best technology or you can just blindly love Apple and hate everything that’s not from them (Miller)
(…)
The idea that the only way that technology advances is through these breakthrough moments of utter beauty from Apple is a false idea (Topolsky)

Aber kurz zurück zu Razers Project Fiona bringt und wie „The Verge“ OnLive auf diesem entdeckt hatte

The Verge: Who put OnLive on my Razer Project Fiona gaming tablet?

Hat Razer gefaked? Ja? Nein? Ok sorry tut uns leid Entschuldigung vielmals.

 

Die ganze Vorstellung ist ein absoluter Witz. Erst benennen die drei von der Tankstelle von „The Verge“ zwei Dinge, über die sie selbst nicht berichtet haben, eines davon direkt auf der CES deren Medienpartner „The Verge“ ist. Dann packt Topolsky einen Disclaimer dazwischen, dass er ja Windows 8 total toll findet, es habe „Potential“. Wir erinnern uns, Topolsky ist derjenige der Windows 7 als „Gift“ für sich bezeichnet, wofür er vielfach kritisiert wurde. Und direkt danach Paul Miller mit „Entweder man mag Technik und hat deshalb Apple-Produkte oder man ist ein Fanboy und kauft alles mit einem Apfel drauf“. Eine wahre Dreifaltigkeit. Aufschlag, Return, Volley versenkt.

All das in einem Podcast in dem sie sich genüsslich über Motorola Mobility lustig machen, die just auf der CES eine weitere Iteration ihrer Android-Telefon… Modelle? Ich denke das Wort Serie passt besser – veröffentlicht haben. Andere Batterie, andere Rückseite – laut Topolsky ein „Schlag ins Gesicht“ all derjenigen, die sich vor drei Wochen die letzte Version dieses Telefons gekauft hatten.

Wie war das nochmal mit „Iteration is Innovation“?

Bigotterie? Ach iwo.

All das, was sie „Apple Fanboys“ vorwerfen, nur leider halt nicht komplett Apple-zentrisch sondern „Gadget zentrisch“. Sprich Fakes auf Messen sind „normal“, das müsse man halt so hinnehmen. Tatsachen wie die dass von den 17 letztes Jahr vorgestellten Tablets nur ein paar überlebt haben? Geschenkt. Intel spielt ein Video ab? Egal, Hautpsache sie zeigen nachher unter vier Augen dass es auch so geht – alles dafür dass man halt eine gute Vorstellung hat.

Tut mir wirklich Leid. Ich mag „The Verge“ sehr, aber das was sie hier produziert haben… mir fällt wirklich kein besseres Beispiel ein aber man kommt sich vor als überhöre man ein Gespräch zwischen Fans von Milli Vanilli.

„Hauptsache die Musik stimmt“

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.